Cover von Ich glaube, ich hatte es schon wird in neuem Tab geöffnet

Ich glaube, ich hatte es schon

die Corona-Chroniken
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Mittermeier, Michael
Jahr: 2020
Verlag: Köln, Kiepenheuer & Witsch
Mediengruppe: Sachliteratur
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: BA MITT / Bestseller-Regal Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Bei allem Ernst der Lage kann ein Comedian wie Michael Mittermeier nicht anders, als seine Erlebnisse und individuelle Wahrnehmung während des Corona-Lockdowns in lustige Geschichten zu verpacken.
 
Tausche Witze gegen Antikörper.
 
Homeschooling-Alarm? Virologen, die cooler als Popstars sind? Sparkassenbesuche mit Maske?
In seinem neuen Buch führt uns Michael Mittermeier mit Esprit und Witz durch unseren seltsamen neuen Alltag. Auftrittsverbot? Ein Albtraum für Komiker – die Pointen müssen raus! Michael Mittermeier erzählt wahre und saulustige Geschichten aus der Zeit der Pandemie: warum seine Tochter nicht mehr will, dass er bei den Mathehausaufgaben hilft, weshalb es kein gutes Zeichen ist, wenn der Paketbote nicht mehr klingelt, und was passiert, wenn in Rheinland-Pfalz die Bordelle wieder aufmachen.
Die Krise stellt uns alle vor neue Fragen – und der Autor beantwortet sie mit Maske, aber ohne Blatt vor dem Mund: Wie erkennt man, ob die Zuschauer im Autokino lachen? Ist es für Prominente vorteilhaft, mit Maske einkaufen zu gehen? Soll man kurz nach Mittag schon einen Feierabend-Wein trinken? Und: Was machen wir jetzt mit der ganzen Hefe? Ob Sie es nun wirklich hatten oder nicht: Dieses Buch liefert genügend humoristische Antikörper, um den nächsten Lockdown locker zu überstehen.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Mittermeier, Michael
Jahr: 2020
Verlag: Köln, Kiepenheuer & Witsch
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik BA
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Bestseller
ISBN: 978-3-462-00155-6
2. ISBN: 3-462-00155-8
Beschreibung: 3. Auflage, 119 Seiten
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Sachliteratur